Aktuelle Hinweise (26. Juni 2020)

Liebe Gemeindeglieder,

manches in unserem Gemeindeleben ist inzwischen wieder möglich geworden, bei anderem müssen wir noch Geduld haben.

Wir laden herzlich zu den Gottesdiensten ein, die unter den notwendigen Abstands- und Hygienerichtlinien stattfinden.

  • add Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste in der Ev. Stadtkirche St. Veit

    • Zuständige Pfarrerin / zuständiger Pfarrer: jeweils der diensthabende Pfarrer/ die diensthabende Pfarrerin (i.d.R. Pfr. Georg List, Pfrin. Heidi Hafner, Vikarin Stefanie Stooß)
    • Ordnungsdienst: jeweils zwei eingeteilte KGR-Mitglieder

    • 1. Ausgehend von einem Mindestabstand von zwei Metern um einen Sitzplatz in der Kirche wird eine Höchstzahl von 60 Gottesdienstbesucher/innen festgesetzt. Dazu kommen die aktiv Mitwirkenden. 
    • 2. Die belegbaren Sitzplätze sind wie folgt gekennzeichnet: Zettel und Stifte liegen auf den einzelnen Plätzen. 
    • 3. Zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten wurde folgende Vorkehrung getroffen: Auslegen von Zetteln und Stiften zum Eintragen des Namens und einer Telefonnummer. 
    • 4. Der Einlass am Eingang auf der Südseite ist wie folgt organisiert:Zwei Beauftragte als Ordner am Eingang überwachen die Abstände zwischen den Personen, weisen auf die möglichen Plätze hin und achten darauf, dass die Personenhöchstzahl eingehalten wird.Die übrigen Türen bleiben bis zum Beginn des Gottesdienstes geschlossen. 
    • 5. Die Gottesdienstteilnehmer/innen können die Kirche durch die Türen auf der Süd-, Nord- und Ostseite verlassen. Diese Türen werden am Schluss des Gottesdienstes durch den Mesner/ die Mesnerin und die Ordner geöffnet. 
    • 6. Vier bewegliche Fensterflügel und die Tür an der Südseite sind nach Möglichkeit zur Lüftung geöffnet. 
    • 7. Desinfektionsmittel stehen am Eingang und auf der Toilette bereit. 
    • 8. Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen werden jeweils vor und nach einem Gottesdienst desinfiziert. Der Sanitärbereich und die Mikrofone werden ebenfalls regelmäßig gereinigt. 
    • 9. Gesangbücher sind nicht zugänglich. Notwendige Texte oder Bilder werden auf Blättern abgedruckt, die auf den Plätzen liegen, oder auf eine Leinwand projiziert. 
    • 10. Der Zugang zu der oberen Empore wird mit Schildern geregelt. Die mittlere Empore bleibt geschlossen. 
    • 11. Bei möglichem Einsatz von Sängern/Musikern wird der vorgeschriebene Abstand eingehalten. 
    • 12. Im Amtsblatt der Stadt Waldenbuch und auf der Homepage wird über die Zutritts- und Teilnahmeverbote informiert. 
    • 13. Die Gemeinde wird ebenfalls über das Amtsblatt und die Homepage darüber informiert, dass im Gottesdienst wieder gesungen wird und dazu eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. 
    • 14. Auf die Abstandsregelungen, die Reinigungsmöglichkeiten für Hände und das gründliche Händewaschen in den Sanitäranlagen wird mit Schildern hingewiesen. 
    • 15. Es wird darauf hingewiesen, dass bargeldloses Opfern in Form einer Überweisung an die Kirchengemeinde möglich ist. 
    • 16. Das Rundschreiben des Oberkirchenrats vom 2. Juli 2020 (AZ 50.10-03-V27 1.1), die Hygienehinweise für Gottesdienste sind beigefügt und Grundlage dieses Konzepts.     


    Beschlossen vom Kirchengemeinderat am 16. Juli 2020 

Kindergottesdienste und weitere Angebote für Kinder und Familien kann man unter www.kinderkirche-wuerttemberg.de finden.

Das Abendläuten um 19.30 Uhr lädt uns zur Besinnung und zum Gebet ein. An manchen Fenstern ist um diese Zeit auch eine brennende Kerze als Hoffnungszeichen zu sehen.

An jedem Samstag ist die Stadtkirche von 18.00 Uhr bis zum Abendläuten um 19.30 Uhr geöffnet. Sie können die Woche ausklingen lassen, eine Kerze anzünden, Orgelmusik hören, einfach da sein.  

Pfarramt und Gemeindebüro wieder geöffnet
Das Pfarramt ist wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Wenn möglich, melden Sie sich bitte vorher telefonisch an (Tel. 07157-20304). Und vergessen Sie nicht, Ihren Mundschutz mitzubringen.  

Gemeindehäuser wieder geöffnet!
Es gibt gute Nachrichten: Der Oberkirchenrat hat die Öffnung der Gemeindehäuser wieder erlaubt. Das heißt, dass zunächst vor allem unsere eigenen Gruppen und Kreise sich prinzipiell wieder treffen können. Dabei müssen sie sich jedoch an die jeweils für ihr Treffen gültige Landesverordnung und die von der Kommune erlassenen Richtlinien halten. Die Gruppenverantwortlichen wurden bereits genauer informiert. Auch wenn diese Neuerung noch nicht das bunte Gemeindeleben der Vor-Corona-Zeit ermöglicht, ist es doch ein weiterer Schritt in Richtung „Normalität“, wofür wir dankbar sind.

 

Besuche durch Pfarrer
Nach wie vor werden wir Pfarrerinnen und Pfarrer bei runden Geburtstagen, Hochzeitsjubiläen oder anderen Gelegenheiten versuchen, Sie telefonisch zu erreichen. Wenn ein persönliches Gespräch gewünscht wird, sagen Sie es uns bitte. Wenn die entsprechenden Abstände eingehalten werden, ist ein Besuch bei Ihnen möglich.

Bei der praktischen Hilfe für Menschen, die zur Risikogruppe gehören, sich in Quarantäne befinden oder in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, unterstützen wir als Kirchengemeinde die Initiative von Stadt und Sonnenhof mit der Telefon-Hotline 07157-1293-11. Dort können sich alle melden, die Hilfe benötigen oder Hilfe anbieten wollen. Zu beidem wollen wir Sie ausdrücklich ermuntern! 

Der Kirchengemeinderat, Pfarrer Georg List, Pfarrerin Heidi Hafner, Vikarin Stefanie Stooß und Jugendreferent Jonathan Kümmerle