Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Waldenbuch

Sie möchten sich über unsere Kirchengemeinde informieren, über die Gottesdienste, die Angebote für verschiedene Altersgruppen und Interessen, die Ansprechpartner für Ihre Anliegen und Fragen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Möglichkeiten, wie Sie sich selbst einbringen können.

Dies alles finden Sie auf dieser Homepage, und dazu manch interessanten Blick über unsere Gemeinde hinaus.

Schauen Sie sich um - im Internet und dann vielleicht auch direkt!
Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Pfarramt und Gemeindebüro wieder geöffnet

Das Pfarramt ist wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Wenn möglich, melden Sie sich bitte vorher telefonisch an. Und vergessen Sie nicht, Ihren Mundschutz mitzubringen.

Gemeindehäuser wieder geöffnet (26. Juni 2020)

Es gibt gute Nachrichten: Der Oberkirchenrat hat die Öffnung der Gemeindehäuser wieder erlaubt. Das heißt, dass zunächst vor allem unsere eigenen Gruppen und Kreise sich prinzipiell wieder treffen können. Dabei müssen sie sich jedoch an die jeweils für ihr Treffen gültige Landesverordnung und die von der Kommune erlassenen Richtlinien halten. Die Gruppenverantwortlichen wurden bereits genauer informiert. Auch wenn diese Neuerung noch nicht das bunte Gemeindeleben der Vor-Corona-Zeit ermöglicht, ist es doch ein weiterer Schritt in Richtung „Normalität“, wofür wir dankbar sind.

Weitere Informationen

Besuche durch Pfarrer

Nach wie vor werden wir Pfarrerinnen und Pfarrer bei runden Geburtstagen, Hochzeitsjubiläen oder anderen Gelegenheiten versuchen, Sie telefonisch zu erreichen. Wenn ein persönliches Gespräch gewünscht wird, sagen Sie es bitte. Wenn die entsprechenden Abstände eingehalten werden können, ist ein Besuch bei Ihnen möglich. 

 

Glaubenswege

Am 26. Juli gab es in der Stadtkirche die digitale Aufzeichnung unseres Gottesdienstes mit Pfarrerin Heidi Hafner für die Aktion „Glaubenswege“ des Ev. Gemeindeblatts.

Leider konnte der Glaubensweg in diesem Jahr wegen der Corona-Krise nicht wie ursprünglich geplant mit bis zu 300 Gemeindeblattlesern „live“ in Waldenbuch stattfinden. Stattdessen hat sich das Ev. Gemeindeblatt für eine ausschließlich digitale Variante entschieden.

 

Der Gloria-Fernsehgottesdienst kann über den Link: www.kirchenfernsehen.de ab 9. August abgerufen werden. Auf www.bwfamily.tv läuft der Gottesdienst ebenfalls ab 9. August, in der Regel um 10 Uhr, 17 Uhr und 19.30 Uhr.

Ab 11. August wird das Ev. Gemeindeblatt eine eigene Homepage, eine „Page-Flow-Seite“ mit digitalen Beiträgen aus Waldenbuch veröffentlichen. Weitere Hinweise dazu folgen. 

Außerdem wird es in der Printausgabe des Ev. Gemeindeblatt am 16. August einen ausführlichen Bericht über Waldenbuch und den diesjährigen digitalen Glaubensweg geben.  

Gottesdienste wieder in der Stadtkirche

Seit Sonntag, 17. Mai, laden wir wieder zu Gottesdiensten in unsere Stadtkirche ein. Wir freuen uns, dass dies möglich ist. Allerdings gelten etliche Einschränkungen.

Nach den Vorgaben der Landesregierung und der Ev. Landeskirche hat der Kirchengemeinderat am 7. Mai dafür ein Konzept entwickelt:

  • add Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste in der Ev. Stadtkirche St. Veit

    • Zuständige Pfarrerin / zuständiger Pfarrer: jeweils der diensthabende Pfarrer/ die diensthabende Pfarrerin (i.d.R. Pfr. Georg List, Pfrin. Heidi Hafner, Vikarin Stefanie Stooß)
    • Ordnungsdienst: jeweils zwei eingeteilte KGR-Mitglieder

    • 1. Ausgehend von einem Mindestabstand von zwei Metern um einen Sitzplatz in der Kirche wird eine Höchstzahl von 60 Gottesdienstbesucher/innen festgesetzt. Dazu kommen die aktiv Mitwirkenden. 
    • 2. Die belegbaren Sitzplätze sind wie folgt gekennzeichnet: Zettel und Stifte liegen auf den einzelnen Plätzen. 
    • 3. Zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten wurde folgende Vorkehrung getroffen: Auslegen von Zetteln und Stiften zum Eintragen des Namens und einer Telefonnummer. 
    • 4. Der Einlass am Eingang auf der Südseite ist wie folgt organisiert:Zwei Beauftragte als Ordner am Eingang überwachen die Abstände zwischen den Personen, weisen auf die möglichen Plätze hin und achten darauf, dass die Personenhöchstzahl eingehalten wird.Die übrigen Türen bleiben bis zum Beginn des Gottesdienstes geschlossen. 
    • 5. Die Gottesdienstteilnehmer/innen können die Kirche durch die Türen auf der Süd-, Nord- und Ostseite verlassen. Diese Türen werden am Schluss des Gottesdienstes durch den Mesner/ die Mesnerin und die Ordner geöffnet. 
    • 6. Vier bewegliche Fensterflügel und die Tür an der Südseite sind nach Möglichkeit zur Lüftung geöffnet. 
    • 7. Desinfektionsmittel stehen am Eingang und auf der Toilette bereit. 
    • 8. Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen werden jeweils vor und nach einem Gottesdienst desinfiziert. Der Sanitärbereich und die Mikrofone werden ebenfalls regelmäßig gereinigt. 
    • 9. Gesangbücher sind nicht zugänglich. Notwendige Texte oder Bilder werden auf Blättern abgedruckt, die auf den Plätzen liegen, oder auf eine Leinwand projiziert. 
    • 10. Der Zugang zu der oberen Empore wird mit Schildern geregelt. Die mittlere Empore bleibt geschlossen. 
    • 11. Bei möglichem Einsatz von Sängern/Musikern wird der vorgeschriebene Abstand eingehalten. 
    • 12. Im Amtsblatt der Stadt Waldenbuch und auf der Homepage wird über die Zutritts- und Teilnahmeverbote informiert. 
    • 13. Die Gemeinde wird ebenfalls über das Amtsblatt und die Homepage darüber informiert, dass im Gottesdienst wieder gesungen wird und dazu eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. 
    • 14. Auf die Abstandsregelungen, die Reinigungsmöglichkeiten für Hände und das gründliche Händewaschen in den Sanitäranlagen wird mit Schildern hingewiesen. 
    • 15. Es wird darauf hingewiesen, dass bargeldloses Opfern in Form einer Überweisung an die Kirchengemeinde möglich ist. 
    • 16. Das Rundschreiben des Oberkirchenrats vom 2. Juli 2020 (AZ 50.10-03-V27 1.1), die Hygienehinweise für Gottesdienste sind beigefügt und Grundlage dieses Konzepts.     


    Beschlossen vom Kirchengemeinderat am 16. Juli 2020 

In vielem müssen wir uns umgewöhnen, und das gilt nun auch für unsere Gottesdienste. Die Online-Angebote der letzten Wochen waren für viele eine gute Möglichkeit. Trotzdem wissen wir, dass manche das Zusammenkommen in der Kirche vermissen und nun froh sind, dass das, bei allen Einschränkungen, wieder möglich ist. Nehmen wir diese Möglichkeit in aller Verantwortlichkeit für den eigenen Schutz und den anderer wahr!

Ihre Pfarrer Georg List, Heidi Hafner, Stefanie Stooß und der Kirchengemeinderat

 
  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 07.08.20 | Vom Mops und protestantischer Pracht

    Elk-wue.de ist mit Ernst Wahl eine Etappe auf dem Diakonie-Pilgerweg gegangen: von Winnenden nach Beutelsbach. Und hat dabei viel erfahren. Vom Mops, dem Anfang des Oberkirchenrats, von Wilhelmine Canz und der Großheppacher Schwesternschaft und auch von protestantischer Pracht.

    Mehr

  • 06.08.20 | Sabine Bullinger wird Landesbauernpfarrerin

    Sabine Bullinger (57) wird neue Landesbauernpfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie tritt damit die Nachfolge von Gabriele Walcher-Quast an, die beim landeskirchlichen Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) Themen der internationalen Landwirtschaft betreut

    Mehr

  • 05.08.20 | 75 Jahre Hiroshima: „Nicht nachlassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“

    Am 6. August 1945 warfen die USA die eine Atombombe über Hiroshima ab; es war die erste Atombombe, die jemals in einem Krieg eingesetzt wurde. „Hiroshima/Nagasaki mahnen uns bis heute, nicht nachzulassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“ sagt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

    Mehr

  • 05.08.20 | Bei Explosion in Beirut auch evangelische Kirche beschädigt

    Bei der verheerenden Explosion in Beirut ist auch eine evangelische Kirche stark beschädigt worden. Betroffen seien die Kirche und die Gemeinderäume der Nationalen Evangelischen Kirche von Beirut (NECB) sowie das Gebäude der Theologischen Hochschule (NEST), teilte die „Evangelische Mission in Solidarität“ (EMS) in Stuttgart mit.  

    Mehr

  • 04.08.20 | …in Christus, im Glauben, im Nächsten und in der Liebe.

    Die Weihnachtsgeschichte ist für Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg (DWW), der diakonische Text der Bibel schlechthin. Gott kommt als hilfloses Wickelkind in die politische und gesellschaftliche Realität. Steuerschätzung, Meldepflicht. Für Fremde kein Platz; für Arme nur am Rand. Elk-wue.de hat mit ihm über Diakonie und seine Arbeit gesprochen. Im November tritt er in den Ruhestand. 

    Mehr