Kirchenmusik

Die Kirchenmusik hat in vielerlei Gestalt eine große Bedeutung im Leben der Gemeinde.

Die schwäbische Barockorgel aus dem Jahr 1760 wird in den Gottesdiensten z.Z. von vier ehrenamtlichen Gemeindegliedern abwechselnd gespielt. Immer wieder finden auch Orgelkonzerte mit renommierten Organisten statt.

Der Posaunenchor mit vielen Jungbläsern, erfahrenen Bläserinnen und Bläsern besteht schon über 60 Jahre. Er musiziert im Gottesdienst, in Krankenhäusern des Kreises Böblingen, auf den Friedhöfen und bei Jubiläen älterer Gemeindeglieder. Einmal jährlich findet eine Feierstunde statt, deren Programm in einer Freizeit um die Pfingstfeiertage erarbeitet wird.

Die 70 bis 80 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors kommen aus Waldenbuch,  Dettenhausen und auch aus anderen Nachbargemeinden. Neben seiner Mitwirkung in Gottesdiensten führt der Chor einmal im Jahr größere Werke wie das Weihnachtsoratorium oder das Magnificat von J.S. Bach, den Messias von Händel oder Mozarts Requiem auf.

Gospel in St. Veit startete im Januar 2010 mit 70 Sängerinnen und Sängern. Inzwischen zählen über 100 Leute zum Kreis der Gospelbegeisterten, die regelmäßig singen. Dreimal jährlich finden in St. Veit Gospelkonzerte statt.

Ein ökumenisches Chörle mit Sängerinnen aus Waldenbuch und der Glashütte pflegt die fast 70 Jahre alte Tradition, auf den Friedhöfen der Stadt den musikalischen Rahmen bei Trauerfeiern zu gestalten.

Die Waldenbucher Konzerte in St. Veit, eine seit 1999 bestehende Kammermusikreihe leistete auch immer wieder einen Beitrag zur Kirchenmusik, z.B. mit Arien aus Kirchenkantaten, den Rosenkranzsonaten von Biber, geistlichen Gesängen des Ensembles Amarcord oder Choralbearbeitungen für die Orgel.

(S. Koch)